Gewerbe

Artex


Plandarstellung
Lageplan

Plandarstellung
Grundriss

Plandarstellung
Schnitt

Plandarstellung
Ansicht

Die Wiener Firma ARTEX ist bekannt für die Fertigung von Hochsicherheitsvitrinen und anderen Einrichtungen für Museen, die weltweit zum Einsatz kommen. Der Hauptsitz befindet sich in einem stadtnahen Industriegebiet im 23. Wiener Gemeindebezirk. Auf 1.500 m² Nutzfläche sind hier die Verwaltungsräume und Werkstätten untergebracht.

Ziel des umfassenden Umbaus war es, dem Unternehmen ein einheitliches und repräsentatives Erscheinungsbild zu geben, das auch die hohen Qualitätsansprüche von ARTEX widerspiegeln soll.

Der Grundriss des Gebäudes ist L-förmig und umschließt einen zur Straße hin offenen Hof. Produktions- und Werkstattbereiche erstrecken sich entlang der Hoflängsseite, während die Verwaltung in einem dreigeschossigen Kubus an der Querseite angesiedelt wurde.

Die Fassadenflächen wurden – ganz im Sinne des ARTEX-Corporate-Designs – in einem dunklen Anthrazit gehalten. Die Innenräume zeichnen sich hingegen durch Transparenz und Helligkeit aus. Große, wie (Museums-)Vitrinen verglaste Fenster sind geschossweise versetzt, was die massiven Wandbereiche optisch ineinanderfließen lässt und ein kompaktes Volumen bildet.

Besonders in der Dämmerung entsteht durch den Kontrast von dunkler Außenfarbe und hellen Innenräumen ein Effekt, welcher der Fassade eine außergewöhnliche Tiefe gibt.

Facts

Name
Artex

Ort
1230 Wien

Typ
Umbau

Planung
2012-2013

Größe
1500 m² Nutzfläche

Statik
KS Ingenieure ZT GmbH

Fotograf
Lukas Schaller